In dem Magazin 2/2003 der Fa. DIÄKO, Hamburg, wurde ein ganzseitiger Kundenbericht über einen Aufenthalt im Hotel Roth abgedruckt:

Westerländer Geschichten
Heimatlich und doch woanders - Hotel Roth.
Eine Diäko-Kundin und ihr Mann schickten uns ein paar Zeilen, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten:
"Rot-blau-gelb-weiße Wasserbälle, der Eisbär vor dem Westerländer Bahnhof, der sich zum Photo aufstellte, Wimpel und weißer Sand - das war Sylt 1956, als ich zum ersten Mal an die Nordsee kam.
Ein Abglanz jener romantischen Jahre hat sich im "Hotel Roth" in der Strandstraße erhalten. Der steife, nach Salz schnuppernde Westwind direkt im Zimmer, der betörende Meeresblick aus sämtlichen Etagen und die gekonnte Bewirtung, wie der persönliche Service des Hauses, binden Gäste zumeist über Jahre und Jahrzehnte.

Zentral gelegen, und doch eine "Insel auf der Insel", bietet das "Roth" heute allen Komfort, den auch der verwöhnte Gast erwartet. Die Sauna im Hause wird ergänzt um die "Sylter Welle", die genau gegenüber im Bademantel erreicht werden kann. Der Wagen steht entweder auf abgeteilten Parkplätzen direkt vor dem Haus, oder in der sicheren Tiefgarage. Von der Erkundungstour zurück, bieten Restaurant und Bierstube erstklassige Küche. Frische Ausgangsprodukte und gekonntes Finish garantieren umfassenden Genuss. Das gute Krombacher Pils wird ergänzt um eine besondere Feinheit. Zu empfehlen ist die Weinkarte des "Roth", die - gerade bei französichen Anbaugebieten - Überraschungen präsentiert. So können Sie hier ausspannen, wenn der Beruf Sie wieder einmal gestresst hat. Oder aber Sie suchen die Anregung in Westerland um die Ecke, im nahen Wenningstedt, Kampen, Keitum oder List.
Und das nicht nur im Sommer, sondern auch (und vor allem) in Herbst, Winter und Frühjahr."
(Name der Red. bekannt.)
Haben auch Sie so schöne Erlebnisse - schreiben Sie uns.




Wir über uns
Startseite




"Plätze, die wir lieben....." - Bericht im Online-Magazin der Fa. Diäko im März 2005 (http://www.diaeko.de/index.htm ) :

Hotel Roth in Westerland, direkt am Kurstrand mit freiem Blick auf die stürmische Nordsee gelegen, macht es allen leicht, die Schönheit der Nordsee zu geniessen.
Hotel Roth in Westerland, direkt am Kurstrand mit freiem Blick auf die stürmische Nordsee gelegen, macht es allen leicht, die Schönheit der Nordsee zu geniessen. Eine Kur für jeden Körper, der sich ansonsten im Binnenland herumtreiben muß und selten die freie Meeresluft atmen darf. Schon der Blick auf die freie, auflaufende Dünung, die bestrickenden Sonnenuntergänge in Frühjahr und Sommer, der kurze Weg zum Strand, all' das läuft in familiärer Atmosphäre, ungestört durch künstliche Regeln oder ähnliches ab. Und wer es will, der findet Westerland mit seiner Friedrichstraße "um die Ecke". Dort tummeln sich dann die Verwandten aus Westfalen und es locken der wohlsortierte Buchladen genauso wie manch ein Bekleidungsgeschäft zum Shopping. Wer sonst nicht dazu kommt, kann hier alles finden, was das Herz ansonsten erst bemerkt, wenn der Kleiderschrank geöffnet wird. Nach dem Bummel am Strand lädt die "Bierstube" im Roth zum Verweilen ein. Bierstube ist ein arg untertreibender Begriff. Es gibt, vom perfekten Krombacher Pils bis zum französischen Rotwein Alles, was nach dem kalten Nachmittagsspaziergang im Winter oder dem Bad in der Nordsee im Sommer Laune macht. Vor allem aber die Küche des Roth, die auch im "gehobenen" Restaurant im 1. Stock (dort in größerer Distanz zu den übrigen Gästen und mit Ausblick auf den Zugang zum Meer vor Kurhalle und Hallenbad) genossen werden kann, bietet von Tag zu Tag ein wechselndes Kaleidoskop der mitteleuropäischen Küche. Doch auch vegetarische Gerichte (eine ganze Karte für sich) und der "Seniorenteller" , der sich auch für den kleinen Hunger oder den etwas im Magen Indisponierten eignet, helfen aus, wenn es inwendig einmal etwas "eng" wird. So bildet Umsicht eine der besonderen Stärken des Hauses, das sich ausgesprochen wohltuend um (die) und mit den Gästen beschäftigt. So ist alles an Bord, was auch an unwirtlichsten Tagen den Gang vor die Tür erspart. Sauna und Dip-Pool im Keller (hervorragende Massagen möglich), und für den Automobilisten eine Garage und Stellplätze in genügender Zahl. So ist alles getan, um am nächsten Wochenende ein paar Mußestunden auf Sylt zu verleben. Und das natürlich im Hotel Roth.




Druckbare Version