Dr. Ernst Feikes war neben der Hotelleitung auch noch in den nachfolgenden Positionen ehrenamtlich tätig und hat so, bis zu seinem jähen Unfalltod 1963, die Interessen der Tourismus-Branche und der Stadt Westerland nachhaltig vertreten:

CDU-Vorsitzender Westerland, CDU-Kreistagsabgeordneter und -Stadtvertreter, Dezernent für Finanzen im Magistrat von Westerland, DEHOGA-Vorsitzender von Westerland, stellvertretender Vorsitzender des DEHOGA Schleswig-Holstein.
Beispielhaft soll einer seiner Beiträge vor dem DEHOGA Westerland über die Saison 1962 wiedergegeben werden: Jahresbericht des DEHOGA von 1962.

Sein Einsatz während all der Jahre galt auch der erzielten Abschaffung der Getränkesteuer. Die Zusammenführung der Inselgemeinden zur Interssengemeinschaft "Bädergemeinschaft Sylt" ist ebenfalls seiner Initiative mit zuzurechnen.

Am 3.2.1963 riß der Unfalltod von Dr. Ernst Feikes im Alter von 55 Jahren und seiner Ehefrau Ilse im Alter von 49 Jahren eine große Lücke in die Familie und in das Hotelunternehmen, aber auch in das Gemeinwesen Westerlands. Dieses tragische Ereignis hat aber auch Auswirkungen auf das "Gesicht von Westerland" gehabt, da sicherlich auf dem Schlüsselgrundstück der "Villa Roth" und dem gesamten "Neuen Kurzentrum" sonst ganz anders aussehende Bauten entstanden wären.




Jahresbericht des DEHOGA Westerland von 1962
1949 - 1963
Unsere Tradition
Wir über uns
Startseite




Druckbare Version

Schwierige Saisonzeiten
Jahresbericht des DEHOGA Westerland von 1962