Inzwischen hatte die Stadt Westerland mit ihrem in Aufstellung befindlichen Bebauungsplan Nord Nr. 20 diverse Bauträger angelockt, zumal die Stadt sich selbst außerstande sah, die geplanten eigenen Neubauten aus eigenen Mitteln zu finanzieren. Das Prinzip war einfach: Ein Bauträger erhält die Möglichkeit zum Bau von Hotel- und Appartementbauten auf zum Teil städtischem Grund und Boden, die Stadt erhält dafür einen neuen Kursaal, eine neue Kongreßhalle, eine neue Strandhalle, einen Vortragssaal und eine umgebaute Kurverwaltung. Die einzige Schwierigkeit: der Bauträger mußte sich nun auch noch mit den anderen Grundstückseigentümern einigen.

Der Bauträger Hans Bense ("Hausbau Bense", Stuttgart) wurde 1964 äußerst rege. Drei Grundstücke kaufte er auf, mit der Stadt Westerland vereinbarte er einen entsprechenden Vertrag, der einen Vollzug erst vorsah, wenn Hans Bense auch mit den restlichen Grundstückseigentümern im B-Plan-Gebiet einig war, wobei aber von der Stadt erwartet wurde, daß sie sich - im wohlverstandenen Interesse einer "einheitlichen" Bebauung - für einen Vertragsabschluß mit Fa. Bense explizit einsetzt.

Das Grundstück der Villa Roth war mit 3.326 qm Grundstücksfläche das größte unter den privaten Anliegern. Dementsprechend wurden inzwischen von 9 verschiedenen Bauträgern Kauf- oder Umwandlungsangebote offeriert. Die Gebrüder Feikes wurden zu begehrten Verhandlungspartnern und konnten dabei ausloten, welchen Wert das Grundstück nun darstellte und welcher Bauträger das lukrativste Konzept lieferte.

Verhandelt wurde u.a. mit den Firmen/Gruppen/Bauträgern "Neumann/Swiderski", HH; "Lisa Körtner/Betonwerk Kurt Lichtner mit einem Planentwurf von Prof. Düttmann", HH und Berlin; Architekt Hans Zimmermann, HH; Wilhelm Hirte, Hannover; Ing. Warnholz/Dr. Kadereit, HH; Architekt Otto Schneider/Wessel, "Hanseatische Eigenheim und WohnungsGmbH", HH; "Hausbau Hans Bense", Stuttgart und Bauträger Theo Gerlach, Hannover, welcher seinerzeit gerade das Lister Projekt "Westerheide" fertiggestellt hatte und Gründer der Seaside-Hotelgruppe ist.




Vertrag mit Fa. "Hausbau Bense"
Entstehung des Neuen Kurzentrums Westerland
Unser Werdegang
Wir über uns
Startseite




Druckbare Version

Bebauungsplan Neues Kurzentrum Westerland
Vertrag mit Fa. "Hausbau Bense"